Strandhaus mit Atelier

 

Skulpturen im Landschaftspark _ massive Klinkervolumen, sensibel gegliedert und mit einem lebendigen Klinker verblendet. (Vorbild Insel Hombroich)

Die Grenzen zwischen Privatgrundstück und öffentlichem Landschaftspark werden optisch aufgelöst. Die Freiflächengestaltung des Privatgrundstückes orientiert sich an der Vegetation des benachbarten Landschaftsparks: Obstbäume, Gräserfelder und Buchenhecken.

 

Bestandsituation:

Die Bestandsgebäude mit dunkler, homogener Ziegelfassade und schwarz eingedecktem Zeltdach wirken, zusammen mit der bestehenden Grundstückseinfassung aus grünem Stabgitterzaun, wie ein Fremdkörper im Landschaftspark. Das Erscheinungsbild wirkt trist; die Situation ist formal unbefriedigend.

 

Ziel der neuen Gestaltung:

Ziel ist die gestalterische Überformung der bestehenden Gebäude derart, dass ein optisch ansprechendes und angemessenes Gegenüber zu den denkmalgeschützten Wasserwerken auf der Nordseite des Falkensteiner Ufers entsteht. Die Gebäude sollen sich in zeitloser Formensprache und wie selbstverständlich in den Landschaftspark einfügen.

 

Realisierung 2018

 

Team:

Alexandra Bub und Annaleen Feindt

 



Kommentare sind geschlossen.